Freitag, 11. Mai 2018

genießen

Wie oft wir uns in letzter Zeit gesehen haben, wie intensiv unsere Treffen waren.
Wie ich jedes einzelne Haar, jeden Gesichtszug, jedes Körperteil faszinierend und anziehend finde.
Wie du es nicht glauben kannst, dass ich deinen Schweiß, deinen Geruch so sehr liebe und jede Schweißperle für mich zu achten weiß. Dein Gesichtsausdruck wenn die ersten Momente sind. Dein keuchen, Dein gar nicht klarkommen. 
Dein nicht fassen können, wie ich mit meinen Küssen dich um den Verstand bringen kann.
ich genieße das in vollen Zügen

Kommentare:

  1. Das ist lieb von dir, danke. Das Buch ist toll. Es sind gut gewählte Auszüge aus den Büchern von de Saint-Exupéry. Gut, um einen Einblick zu bekommen, wenn man seine Werke noch nicht kennt, aber auch wunderbar, um einfach einzelne Storys zu genießen. Bei ihm braucht man kein (Vor)Wissen für Zusammenhänge. Jede Geschichte von ihm handelt von Leben und man bekommt sofort Bezug dazu.

    Es freut mich, dass es dir momentan so gut geht und du einfach fühlen und spüren kannst. Hoffentlich hält das noch lange an und wenn es mal aufhört, kannst du hoffentlich schnell wieder dorthin zurückfinden.

    Gut, dass du die Tabletten abgesetzt hast. Gesund werden oder Leiden zu minimieren ist in so einem Zustand unmöglich.

    Ja, du hast Recht. Es ist bloß nach so vielen Monaten ohne einen derartigen Exzess einfach schwer, das zu akzeptieren. Der völlige Verzicht auf Alkohol... schließt dann wohl auch alle anderen Substanzen ein. Ja, ich denke, das würde mir schwer fallen. Alleine schon deswegen, weil ich es oft nutze, um unter Menschen klar zu kommen und auch mal loslassen zu können von der ständigen Angst. Zudem bin ich auch oft mal auf Galaabenden o.Ä. und auch wenn ich dort sagen könnte, dass ich nichts trinke, kommt es mit den dauernden Angeboten irgendwann immer dazu- dafür bin ich dann einfach nicht kontrolliert genug mit den dauernden Switches.
    Danke dir für deine Kommentare, Paula, das freut mich immer sehr.

    AntwortenLöschen
  2. Freut mich, dass ich da eine Verbündete habe.
    Solange ich kann, versuche ich das immer zu schaffen.
    Wenn ich irgendetwas konsumiere, ist die Hemmschwelle niedriger und wenn ich dann merke, dass die Droge nachlässt, ist Alk immer etwas, das die Wirkung weiterpusht und dann sage ich selten Nein dazu.

    Es freut mich sehr, dass du es auch als etwas besonderes empfunden hast. Ich denke, wenn dir Vincent gefallen hat, wird dir auch "Vom Ende einer Geschichte" von Julian Barnes gefallen. Zumindest hoffe ich das (:

    AntwortenLöschen

jeder Gedanke hat sein Platz verdient