Freitag, 19. Februar 2016

Depression der Dieb

Die Minuten verrinnen zu Stunden. Die Stunden sammeln sich zu Tagen.
Alles fliegt, nichts greif ich.
Einfach da, ohne Kraft da zu sein.
Ohne auch nur ein Funken Motivation. Den Mund hab ich schon seit Dienstag nicht mehr aufgemacht. Für ein schwaches hmm reichts. Sonst nur Kopf schütteln oder nicken.
"Na, hast du gut geschlafen?"
Schulterzucken
"Willst du einen Kaffee?"
Kopfschütteln
"Hey, kannst du nicht reden? Is was mit deinem Hals?"
kurz überlegen...
Kopfnicken

Ich hab die Sprache verschluckt, nichts was raus will. Nichts was raus kann. und zu Schwach die Stimme zu erheben.

Wenn sich jetzt einer denkt: Man reiß dich einfach zusammen. Reden wird schon nicht so schwer sein. -
Ich freue mich, dass du das nicht verstehst. Ich freue mich, dass du das nicht kennst.
und ich hab schon wieder gelogen. Ich kann mich gar nicht freuen.

Mittwoch, 3. Februar 2016

Ich öffne zaghaft die Tür, stecke mein Kopf als erstes rein. Viele Gesichter gucken zurück.
Ich trete ein und entgegen kommen mir neun kleine Menschen, rennen zu mir, umarmen mich. 
"haha, das wird doch nichts, kommt Gruppenkuscheln." und verschwunden bin ich in der Mitte von Kindern.
Aldi drängelt sich zu mir durch und drückt so fest zu, dass ich erstaunt über ihr Kraft bin.
"Ich habe dich so vermisst, warum warst du nicht da?"
"Es tut mir so leid. Ich hab ganz ganz oft an euch gedacht und überlegt was wir tolles machen können. Ich war nur bisschen krank und konnte nicht bis hier hin."
"Na dann bleibst du halt."
lachen
"Du weißt das das nicht geht. Komm ich hab ein Buch mitgebracht. Wollen wir alle zusammen lesen?"



(tumblr)