Freitag, 26. Juni 2015

260615

Es hat sich seit Wochen angedeutet. Immer etwas schlimmer. Aber ganz schleichend.
Ich mag nicht mehr.
Ich bin so müde.
Schlaf gibt keine Erholung. wach werden und der ganze Körper schmerzt.
hoffnungslosigkeit. das lachen wird weniger. 
wenn ich allein bin, ist es ganz weg.
ich mag einfach nicht mehr
Ich weiß diese Phase geht vorbei, aber sie wird auch wiederkommen.
und langsam gehen mir die Argumente dagegen aus. es ist einfach nichts da

ich werde jetzt wohl orange is the new black gucken.
Ablenkung, die ich gerade noch kräftemäßig schaffe
tschüssi

Freitag, 19. Juni 2015

190615

Er wirkt so unzufrieden.
"Ich muss das machen." "Danach hab ich Sturmfrei und wir könn wieder her."


Ich weiß gar nicht warum, aber ich fühle mich neben diesem Mann so unheimlich richtig.
Richtiger Ort zur richtigen Zeit.
Vertrautheit
und vorallem Sicherheit.
Die Vorstellung von dem -was wäre wenn- ist überwältigend.
einfach so passend. alles
Doch solange es die Unsicherheit gibt, gibts kein Herz.
nein niemals, weil es eben nur eine Vorstellung ist. Realität hat damit wohl wenig zutun.
oder doch nicht? 2x nachfragen ob ich noch mitkomme zocken. 2x in diese blau/grauen Augen geguckt und nein gesagt

Sonntag, 14. Juni 2015

Casper die Ehre erweisen

wisst ihr was gestern passiert ist?
Nach einem anstrengenden Tag ist meine Person Abends zu mir gekommen. Bier, Gras und vom Balkon hat man Casper, aus der Wuhlheide gehört.
"Wolln wa dahin?"
"Warte ich dreh noch vor, dann können wir los."
Ja dann saßen wir auch schon in der S.Bahn. 
Jeh näher wir dem Gelände kamen, umso mehr Menschen gingen weg. Wir hatten schon Angst es ist vorbei, aber hörten noch die Musik. Ich glaube es war so gegen 22 Uhr oder bisschen später.
Ich konnte mir nicht vorstellen, dass die Leute aus dem Konzert kamen. Aber als wir das Eingangstor sahen, kamen da wirklich schon Menschen raus, obwohl Casper gerade um sein Leben rappte. 
Nach paar Körben hatten wir uns dann benutze Konzertkarten besorgt und waren live beim Castival. Ich glaube wir hatten noch so 5/6 Lieder erwischt. Aber dafür haben wir alles gegeben und die Musik gefühlt.
Vor uns stand dann auch noch Olson und genießte das Konzert mit seinen Freunden.
Der Knaller der Abend.
Irgendwann um 4 war ich dann heute zu Hause.
(:




Freitag, 12. Juni 2015

weitere versuche

Das Open-Air
Ich hatte mich kurz auf ne Kippe mit meiner Person getroffen. Sie hatte ne Freundin mitgebracht. Sie wollten zu einem Open-Air in der Nähe gehen. Wollten, dass ich mit komme. Hab ne gesagt, bin nach Hause. Dann kam ne Nachricht das sie sich sehr gefreut hätte. Also sind sie zurück und haben mich eingesammelt. Ich hatte noch schnell Gras und Wasser geholt. 
Auf dem Parkplatz davor hab ich noch schnell einen geraucht und die haben was getrunken. Gerade angekommen muss man nach jeden paar Schritten Leute begrüßen, Smal-Talk, blablabla. An der Bar noch schnell ein Bier geholt und einen Platz gesucht. Meine Person spring von einer Gruppe zur nächsten, tanzte, lachte, lebte. Ich saß mit ihrer Freundin und wir unterhielten uns. Sehr nette Person, sie hat dann auch für mich Gras gekauft, weil ich den Typen nicht so sehen wollte.
Das war auch das positive an dem Abend, was mir wenn überhaupt die meiste Freude bereitet hat. Endlich zu hause. Vollkommen dreckiges Gefühl. Die ganzen Blicke auf der Haut, die Gespräche, das was ich mit mein Augen sah. ich habs versucht-

Mein Versorger und die Couch
Seit über einem Jahr gehe ich schon zu ihm. Hin und wieder mal bleibe ich auch länger. Da hängen meistens parr Leute ab, die ich auch schon von früher kenne. Wenn ich jemals gerne Zeit mit Menschen verbracht habe, dann da. Ich muss dazu sagen, dass ich vielleicht so ne Stunde durchhalte. 
Ich hab da gute Gespräche. 
Ähnliche Ansichten
Pünktlich kam ich mit mein Fahrad an. Es war nur er und ein Freund da. Einer kam noch kurz was holen, der hatte mich auch so komisch angeguckt. Jedenfalls hatte ich wieder sehr gute Gespräche. Sie sind dann weiter zu Freunden in den Park. Ich nach Hause. 
"Willst du mitkommen?"
"Ne, muss noch zu ner Freundin."
jetzt sitze ich hier und schreibe das.
wundervollen tag euch allen, meine ich ernst. wenn ihr könnt, genießt jeden Moment!

Samstag, 6. Juni 2015

leben

gerade sind se alle draußen und leben.
Es ist bisher der wärmste Tag des Jahres. Es ist so schöner warmer Wind-
Alle treffen sich mit Menschen, sind draußen, haben Spaß.
auch ich war kurz draußen, hab es versucht.

manchmal kommen doch wieder ein paar Gefühle hoch. negative Gefühle
Ich bin gerade so traurig wie seit Jahren nicht mehr. es haben sogar ein paar große tränen ihren weg gefunden.
nie werde ich so leben können. und wirklich nie.
deswegen ist dieses ganze Leben für mich so sinnlos. Einzig und allein weil ich nicht will, dass das Leben meiner Mutter zerstört wird bin ich noch da. und ein paar andere Leben würde das auch bisschen betreffen.
aber so lange ich da bin, versuche ich. immer wieder. vielleicht kommen doch noch paar positive gefühle dazu.
in hoffnungsvoller Sehnsucht auf ein Unfall, Mord oder Krankheit 
(haha, ich sollte mal über ein paar phantasien von mir schreiben :D)
paula