Sonntag, 26. April 2015

flowerpower

Es ist jeden Frühling das Gleiche. Ich komme mit dem vielen Licht nicht klar. Mit den behinderten Vögeln, die mir Kopfschmerzen bereiten. Und dann ist da noch dieser ekelhaft süßliche Geruch in der Luft.
Die Natur erwacht wieder zum Leben.
Menschen erwachen wieder zum Leben.

- ich sitze in meiner dunklen Höhle und warte auf den Herbst
na gut, vielleicht geh ich auch mal raus und mache Fotos





Dienstag, 14. April 2015

alleine den Alltag bestreiten.
haha
Ich bin jetzt schon 2 Wochen hier in dem Haushalt alleine. Für manche mag das normal sein. 
Ich werde immer, egal wo ich bin, umsorgt. Vielleicht für ne Woche mal alleine, 
aber da wurde immer vorgesorgt. Nie auf meim Wunsch hin.
jetzt wurde mir die Möglichkeit gegeben einigermaßen frei zu entscheiden.
Ich hab mir ziemlich viel Gras gekauft, und häng halt so rum. Geh einkaufen - gestern das erstemal alleine Klopapier gekauft (:
gemalt habe ich auch bisschen, nichts richtiges aber einfach farbe rauf und rumgepinselt. ne stunde Ablenkung. 
Ablenkung von mir. Das geben mir Menschen, meistens. 
Jedenfalls in dem jeweiligen Moment.
Ich habe wieder paar Tage nur gefressen, paar Tage gehungert, jetzt will ich das wieder einpendeln.
Ich glaube nur Zeit mit mir, macht mich kaputt.
- ich mach mich kaputt.
nicht nur das essen, generell die ganze Psyche/Persönlichkeit- meine -Wohnung sieht aus wie ich

Donnerstag, 9. April 2015

090415





"Guck sie dir doch an, als würde dieses zierliche Wesen, das Fahrad hoch tragen können."
"Hä, ich trag das doch voll oft hoch und runter ohne Probleme."
-Verwunderung

während meines wackligen Abgangs
[...] mega schön-




ich mag nicht wie andere mich sehen, das verwirrt mich jedesmal aufs Neue. 
-da gibts verschiedene Wahrnehmungen

Samstag, 4. April 2015

Gedanken zu meiner Schlafstörung

für mich bedeutet -schlafen- Kontrollverlust. 
Im Schlaf sehe/erlebe ich Dinge, die ich freiwillig niemals erfahren würde. 
das Bewusstsein ausschalten, an das unbewusste rankommen
Das ist ein Kampf für mich, jedesmal, nachts beim einschlafen, mit meiner Psyche. 
konzentrier dich auf dein Atem - atemnot
schalte deinen Kopf aus             - Denkstörung

Donnerstag, 2. April 2015

020415

Ich lege auf Wörter sehr viel Wert.
- zwanghaft viel Wert
Wie sie Aussehen, was sie bedeuten, und aussagen sollen. Ich mache das bei mir, bei anderen. 
Was sagen sie zu mir? Wie sind die Worte gemeint, ist das wirklich deren ernst?
Es ist aber nicht gut die Worte anderer bewerten zu wollen. Die wenigsten achten darauf was und wie sie es sagen. 
Worte haben für sie keinen Wert.

- und wenn da doch ein tieferer Gedanke liegt, sind wir zu verschlossen, um sie preiszugeben. 

(tumblr)