Donnerstag, 5. Februar 2015

050215

Durch das ganze "auf den Körper hören" habe ich mich nicht nur medizinisch, sondern auch psychisch beobachtet. Diese Gefühle müssen doch noch da sein. Körperliche Symptome wie Herzrasen sind da, nur was bin ich jetzt?
aufgeregt, ängstlich, glücklich ?
schaff ich noch nicht, auch nicht mit Hilfe von meiner Therapeutin
Eins habe ich aber die letzten Tage wieder bemerkt.
dieser Hauch von Hass, der in mir ist
diese tiefe Traurigkeit
diese einsame Enttäuschung
Ein Hauch, kein blendender, erdrückender Schwall wie damals aus einer fremden Zeit.
Ich weiß jetzt, da ist noch was. Auch wenn es eher eine verblasste Kopie ist.
Die geweinten Tränen, die schon lange warten mussten, befreien mich nicht. Die Delle in der Wand erleichtert mich nicht.
- der Wunsch nach meiner kompletten Zerstörung

1 Kommentar:

  1. Hey, ein wundervoller Blog :)
    ich habe ein neuen Blog ins Leben gerufen, vielleicht kann st du mir helfen, meine Community zu erweitern.

    liebste Grüße J.
    www.missrosepale.blogspot.de

    AntwortenLöschen

jeder Gedanke hat sein Platz verdient