Mittwoch, 23. Dezember 2015

Morgen kommt der Weihnachtsmann, kommt mit seinen Gaben

blöder Ohrwurm, außerdem ist die Melodie fast gleich mit dem Lied: Amsel, Drossel, Fink und Star (keine Ahnung wie das heißt) und so mix ich die, klingt beschissen.

Gestern habe ich mich plötzlich in einem Weihnachtsmann-Kostüm wiedergefunden und habe Geschenke an die Kinder im Heim ausgeteilt.
Den Tag davor war Weihnachtsfeier und der Chef hat uns gelobt. Die Jahre davor war wohl ziemliches Chaos. 
Die Kinder haben getanzt, gesungen und Märchen vorgespielt. Manche hab ich noch nie so glücklich gesehen. Andere haben sich eher zurückgezogen. haha, natürlich waren es meine Lieblinge, mit denen ich am meisten zu tun habe. Viele Ähnlichkeiten. Je voller, desto unwohler fühlen wir uns. Wenn alle Spaß haben, geht es uns nicht so gut. Ein Kreis von 3-4 Leuten reicht vollkommen aus. Lautstarkes Gelächter und generell laute Geräusche mögen wir auch gar nicht. Darf ich vorstellen, meine Gang.
Zum Abschied hab ich solche festen Umarmungen bekommen, dass mir die Luft wegblieb. Die haben ja ganz schön Kraft.
"Nein Paula geh nicht, bleib hier. Du kannst auch bei uns schlafen.!"
Tut mir leid, ich bin viel zu gern allein und vorallem so sehr bekifft, dass ich eure bewundernden Augen nicht wertschätzen kann.

Ich hoffe ihr habt alle Geschenke zusammen und könnt entspannt die Zeit auf euch zukommen lassen ♥


Mittwoch, 16. Dezember 2015

16.12.15

4 Stunden wachliegen bis der so ersehnte Schlaf über mich fällt. 
Gedanken rasen durch mein Kopf. Nur kleine, zusammenhanglose Fetzen werden für Sekunden klar, bis sie weiter rasen. Zurück bleibt ein Gestrüpp aus unlogischen Sätzen/Wörtern, die mir keine Ruhe geben.

Aber gut, ich muss Platz schaffen wo ich nur kann.
April endet mein Studium.
und alles was ich weiß ist, dass ich momentan nicht als Journalistin stand halten kann.
also weiter Studium oder Ausbildung
Fernstudium ist mir lieber. Fürs Sommersemester kann man sich schon bewerben. bis Anfang Januar
Kindheitspädagogik oder Soziale Arbeit?
beides 8 Semester, Bachlor Abschluss und Kosten sind auch die gleichen.
Meine Eltern übernehmen die Kosten. Geil dann hab ich auch die nächsten 4 Jahre Schuldgefühle.
Ich muss härter lernen. Bei dem Studiengang sind auch Präsenztage. Referate, Klausuren. Abschlussarbeit.
blablabla Zukunft planen ist nicht einfach wenn man keine Zukunft will.
Ich werde mich eh nie entscheiden können und sicher und zufrieden mit meiner Wahl sein. Also treff jetzt einfach ne Entscheidung
und dann denk ich an die Kinder und merke, dass es mir nie leichter gefallen ist mit Menschen zu arbeiten als bei ihnen.
Ich werde mich wohl fürs Pädagogik Studium bewerben.
aber obwohl, bei der Sozialen Arbeit hab ich so viel mehr Auswahlmöglichkeiten und abwechslungsreichere Anwendungsgebiete...

Samstag, 12. Dezember 2015

Dunkel wars, der Mond schien helle

nichts ist gut.
Ich gehe davon aus, dass dieses Jahr doch nicht schnittfrei wird.
Einsamkeit. 
Der einzige Freund auf der Welt den ich noch habe, ist für 6 Monate auf der anderen Seite der Welt.
1 Monat ist schon rum. Normalerweise habe ich den Drang nach einem Monat doch mal wieder soziale Kontakte zu pflegen. Jetzt ist es soweit. Ich würde gerne, hab aber niemanden. Warum bemühe ich mich dann nicht andere Kontakte aufzubauen? 
weil ich nicht mag
Ich bin gerne alleine, wochenlang, monatelang
So gehen Freundschaften kaputt und entstehen erst gar nicht.
Es ist nichtmal nur die Einsamkeit, der Nebel ist einfach wieder zu dicht. 
er verschwindet nie ganz, keine Ahnung wie lange ich den Kampf noch schaffe.
Der Kampf gegen mich selber, 
doch wenn ich am Ende siege, habe ich mich dann nicht zerstört?

Freitag, 20. November 2015

Neid auf anderen Hölle

"Also könnten Sie auch ein Menschen töten?"
"Naja, also den Drang dazu habe ich nicht. Aber ich denke schon das ich skrupellos bin 
und mir das nötige Mitleid fehlt, Menschen körperlich wehzutun."
"Skrupellos? (: Haben Sie Mitleid mit den Menschen aus Paris?"
"Nein, überhaupt nicht."
"Weil Sie nicht nachvollziehen können, dass Menschen gerne leben und noch so lange 
wie möglich das Leben genießen wollen. und weil Sie neidisch auf deren Tod sind. Deren Ihre geglaubte Erlösung"
"hmm über Neid hab ich noch gar nicht nachgedacht.. aber bestimmt. Ja."
 

Dienstag, 10. November 2015

10.11.15

ein Körper der vor Schwäche zittert
komisch, wasn da los?
ach ja, ich arbeite und esse nicht. 
Es ist nicht mal so, dass ich das tue um abzunehmen. Jedenfalls nicht größtenteils.
Ich denke einfach nicht daran und wenn, dann passt es gerade nicht.
hab gerade mal geguckt, komme so auf 400 kcl für ein Tag.
zu wenig. - Zum essen zwingen,
aber bei mir schnürt sich dann alles zusammen und essen wird zur Qual.
egal, geht auch wieder vorbei

Die Kinder sind Zucker. Die Entwicklung von Einigen ist so erstaunlich. Bei 2 muss ich aufpassen, die nicht zu adoptieren. retten mir den Tag


(tumblr)

Dienstag, 3. November 2015

Krieg und Frieden

kennt ihr das Kartenspiel?
Krieg und Frieden
Das Spiel kann sich endlos in die Länge ziehen. Wenn man mit mehreren spielt und du hast keine Karten mehr sitzt du da und wartest bis das Spiel vorbei ist.
Du wartest und beobachtest. Handeln kannst du nicht mehr. Nur warten und gucken, bis das Spiel vorbei ist.
Wisst ihr vorauf ich hinaus will?

Genauso fühlt sich mein Leben an.
Das Spiel ist vorbei. Ich warte nur noch am Rand. Handlungsunfähig und in freudiger Erwartung auf das Ende.
Gestern Nacht habe ich wieder darüber nachgedacht es zu beenden. Der Wille und Wunsch ist so unfassbar groß. Das Einzige, was ich wirklich vom Herzen will. immer seit etwa 3 Jahren 
Ich weiß, dass ich dann endlich mein Seelenfrieden finde. Das ich glücklich in dem Nichts bin. Ich weiß es. Da kann meine Therapeutin und sonst irgendwelche Leute sagen was sie wollen. Noch nie war ich mir so sicher etwas zu wissen, und ich weiß einiges.
Warum machst du dann nicht endlich den Schritt?
Ich würde das Leben meiner Mama zerstören
PUNKT
Das ist es.
Ich hab schon öfter versucht bisschen anzudeuten, dass dieser Schritt mich glücklicher machen würde als dieses Leben.
Aber das kann ich vergessen, von ihr werde ich nie die Erlaubnis bekommen.
Von ihr werde ich nie den Hass und die Ignoranz bekommen.
Für Mama werde ich immer das hellste Licht in der Welt sein.
und für mich werde ich immer das große schwarze Loch bleiben -

Freitag, 30. Oktober 2015

30.10.

Gras ist alle. Der Spasst meldet sich nicht. Also wird mit Codein mein Kopf benebelt.
uiuiuiuuiui 
In Watte eingepackt und Nebel um mich rum.
so ist das alles erträglicher. 

Ich will kein Mensch sein.
Ich glaube, dass ist die Antwort auf so viele Fragen über meine Person. 
Was würde ich dafür geben ein anderes Lebewesen zu sein.
Baum sein, wäre wundervoll.

(tumblr)

Mittwoch, 21. Oktober 2015

21.10

Die letzte Woche mit meiner ersten Betreuerin ist angebrochen, morgen schon rum. Dann geht sie. 
"Ich werde dich so vermissen Paula. Die Zeit mit dir im Kindergarten war am schönsten."
Ich hätte sie auch lieber im Haus. Aber ich habe viel von ihr gelernt. Vorallem, dass es auch Menschen gibt die Bedürfnisse haben. Eigene Wünsche. Durchsetzungsvermögen. Eine starke Persönlichkeit. Und die auch wichtiger sein können, als die Bedürfnisse von anderen.
Veränderungen werden nie mein Ding werden.

Heute hatte ich mit einer Frau aus Syrien gesprochen. Sie ist mir ihrer jüngsten Tochter seit Kurzem in Berlin. Sie hat noch einen Mann und 3 weitere Kinder in ihrer Heimat. Sie sitzen da fest. Wollen weg. Ihr Mann Herzprobleme und dadurch ist die Reise momentan unmöglich. Seit einem Jahr hat sie ihren Großteil der Familie nicht mehr gesehen. Mit ihrer Tochter und vielen anderen Kindern und Eltern, gehen wir nächste Woche zu einem Helloweenevent. 
haha Ich, die bei jedem Geräusch zusammen zuckt und bei so einem Gruselparkour auch reflexartig Leute umrennt.


Montag, 28. September 2015

weißer rauch

Freitag - Samstag - Sonntag - Montag
jede wache Stunde geraucht. Lustig wie manche Teile 
meines Gehirns ruhen und so neue Verbindungen zu stande kommen. 


was ich daraus erfahren habe?

Unreinheiten = Unreimheiten
hahaaha

und Timi hat da was schönes erschaffen


morgen gehts wieder zu den Kleinen.
verantwortungslos

Sonntag, 20. September 2015

20.09

heute bisher geschafft:
geguckt - Pulp Fiction, Die Verurteielten, Requiem for a Dream 
und The big Lebowski wird noch folgen
ja das wars eigentlich auch schon.
bisschen Pffeferminz Tee noch dazu und später ne volle Badewanne.
Ab jetzt beginnt die Zeit des dauerfrieren. und somit auch die Zeit der heißen Badewannen.
mit heißem Wasser, wovon die Haut rot wird. und mit guter Lektüre, versteht sich.

Auch dieser Tag wir vergehen und im nächsten Moment ist Weihnachten, 
dann Silvester und dann ein neues Jahr, was auch wieder nur vorbei schwebt.
Prost, auf die Lebensfreude 
und Gedankensprünge, die so schnell und unverständlich sind.


Dienstag, 15. September 2015

15.09.15

Ist es möglich sich so weit von seinem Geist zu entfernen, 
dass du selbst die Gesichter deiner Eltern nicht mehr erkennst?
Ja ist es. 
Krankheiten lösen das aus. 
Aber wie sieht es bei gesunden Menschen aus?
Wenn man über Jahrzehnte weg ist, sich komplett zurückgezogen hat.
Kein Gefühl für Raum und Zeit. Keine Zivilisation. 
Nur du und die Natur, sonst komplette Leere.
träumchen

_____________________________________________________

Keine Ahnung wo ich gerade stehe. 
Keine Ahnung wo ich hingehen werde.

Ich bin gerade so vergesslich wie nie. Hab die und letzte Woche paar Termine komplett vergessen, bis ich heute mal in meinem Kalender die ganzen vergangenen Termine gesehen habe. 
Ich vergess sogar, wenn ich es mal schaffe Erinnerungen zu schreiben, 
nach diesen auch zu gucken.

Mein Kopf ist Matsch.
Mein Körper auch
Ich hoffe das hört bald auf

(tumblr)

Donnerstag, 3. September 2015

grau

verrückt. es gibt unendlich viele Möglichkeiten wie dein Leben sein wird.
Nur ein kurzer Moment und es ändert sich alles.
eine Handlung und der Verlauf verändert sich.
ja klar, vielleicht gibt es so gewisse Eckpunkte, die man Schicksal nennen kann. Ich sage perfektes Timing.

Umso länger das alles geht, umso kraftloser werde ich.
Ich kann es nicht mal richtig beschreiben warum. Das Leben ist halt so, wie es gerade mit der Menschheit aussieht, unendlich anstrengend.
Da hilft auch keine Bespaßungsaktionen. keine guten Freunde. keine Liebe, etc.
keine Ahnung. ich will euch nicht runter ziehen. vielleicht schaff halt ich es nicht glücklich zu sein.
- Stein mit Herz

Dienstag, 1. September 2015

Herz öffnet sich

halbwegs wieder auferstanden von den Toten. 
danke für die Besserungs-Wünsche ♥
Gerade regnet es und spült die heiße Luft weg.
Heute war glaube der letzte Sommertag. endlich
Bei dem spielen mit den Kindern kommt man schon ganz schön ins schwitzen.
Es gibt 2 Kinder, die immer was mit mir machen und vorallem meine Hand halten wollen. 2 Geschwister. Der Junge 3 Jahre und das Mädchen 6. Ich glaube ich schließe die langsam in mein Herz. komisch. 
________________________________
weil gefragt wurde:
Ich arbeite ehrenamtlich in einem Flüchtlingsheim. Da gibt es einen Kindergarten für die Kinder, die dort wohnen. Dort sind 2 Betreurinnen und noch eine Ehrenamtliche, die aber nicht immer da sind.

Dienstag, 25. August 2015

schnief schnief schnief

Fieber. Nackenschmerzen des Todes. Rotznase. Ekelhaftes brennen in der Brust.
Die Bazillenmonster haben mich erwischt.
Mir war das so unangenehm heute im Flüchtlingsheim anzurufen und mich krankzumelden. Nach nicht mal 2 Wochen arbeiten gleich krank.
Ich hoffe das war nur Zufall. Die andere Möglichkeit besteht darin, dass mein Immunsystem einfach zu schwach ist und die Bazillenmonster nicht abwehren kann und es so unmöglich für mich wird da zu arbeiten.
Bis dahin liege ich unter einem Berg aus Taschentüchern begraben und leide vor mich hin.

Mittwoch, 19. August 2015

tanzend zum Mittag

Gestern war Kinder-Disco und die wollten was von meiner Musik hören. Die Orsons hatten die einzigen "kindertauglichen" Songs. Zwei Mädels haben da ne richtige Show hingelegt und sich beyoncemäßig bewegt. krass was Kinder für Selbstbewusstsein haben. Nach zwei Stunden durchtanzen waren die so kaputt. Die eine habe ich dann Huckepack genommen und nach Hause getragen.

Zum Mittag haben wir heute alle zusammen Pizza gemacht. Am riesigen Tisch saßen wir und haben gegessen. Die ihre Pizza und ich ne Banane, wegen meiner Allergie. 
Auch wenn ich sagen kann, ich habe keine Magersucht mehr, habe ich trotzdem Verhaltensweisen, die ich wohl nie wirklich ablegen kann. Die Allergie rettet mich auch sehr. Ich bekomme so "erlaubterweise" einen Sonderstatus. Auch wenn ich nicht gerne der Sonderling bin, beim essen geht es nicht anders.
"Paula kommst du jetzt mit spielen?"
"Ich brauch noch kurz. Geh schon vor, ich komm dann nach."
"Maaaaan wie lange brauchst du denn für eine Banane?"
Unter erwartenden Augen esse ich so schnell ich kann auf. Den Blick gesenkt. Ich ertrage es nicht Augenkontakt beim essen zu haben. Vorallem wenn man abbeißt/Gabel oder Löffel zum Mund führt.
Frau Doktor sagt, dass hat wieder mit der Aggressivität zu tun.
Diese dunkle Vergangenheit mit den bösen Raubtieren wird immer mein Verhalten bestimmen. 


(tumblr)


Freitag, 14. August 2015

Kindergarten

Ich hatte die Bewerbung Dienstag abgeschickt.
Donnerstag war ich dann da und hab gleich gearbeitet.
Die Betreuerin ist super nett. Mir fällt auf wie schwer es ist ein Gespräch zu führen, bisschen was vom Leben erzählen, ohne die ganze Psycho-Scheiße, und trotzdem für den anderen verständlich zu machen warum man gewisse Dinge tut. So hatte ich das Gefühl, ohne Erklärung, wie ein Vollspasti zu wirken. Was natürlich auch an meiner negativen Selbstwahrnehmung liegt.
Heute waren es wieder so 34° und im Garten haben wir mit einem Wasserschlauch gespielt. Die Kinder haben so sehr gelacht und Spaß gehabt. Eine meinte dann auch zu mir: "Heute war der schönste Tag."
Die Jungs machen mich echt fertig. Jede Sekunde soll ich irgendwo hingucken, um ihre Kunststücke zu bestaunen und jeder will höher, besser und weiter sein.
Bezug zu Kindern hatte ich nie. Ich bin die Jüngste in der Familie. Durch die unterschiedlichen Altersgruppen bekomme ich mehr Einblick in die Kinderwelt. Vieles ist mir komplett fremd. Das schlimmste ist: "Aber der hat das auch gemacht." "Wenn er mich mit Sand beschmeißt, mach ich das auch." Ich komme dann die letzten 2 Tage immer mit meinen Erklärungen, warum das kompletter Blödsinn ist. Bisher ohne Erfolg :D

Vorallem fällt es mir schwer Befehle zu geben und Dinge zu verbieten. Ich bin einfach nicht so der Mensch, der sich über andere stellt. Aber ich denke das es auch gut ist. Frau Doktor sagt, dass mir jegliche Aggressivität fehlt (nicht schlagen oder so. Sondern diese Aggressivität, die uns dazu bringt auf Menschen zu zugehen, Nein sagen, Wünsche durchsetzen etc.). Vielleicht lerne ich das so.
Bin eh gespannt was sie sagen wird. Übernächste Woche sehe ich sie wieder, nach 3 Wochen. Sie wird sich so freuen, ich sehs schon vor mir. Wie alle um mich rum.
Nur ich sitze hier und an mein Gedanken hat sicht nichts geändert. Gut, hab ja noch bisschen Zeit vor mir.

Montag, 10. August 2015

Veränderungen sind nicht mein Ding, trotzdem nötig

Ich muss was verändern. Auch wenn nur die kleinsten Veränderungen für mich die Hölle sind.
Sieht dann bisschen so aus:


haha der Knaller. Nur meistens verfalle ich in Schockstarre und spiel tot. Erst danach kommt das Ausrasten.

Aber es ist nunmal Fakt, dass ich seit Wochen ein Gefühl von .. ich weiß nicht was habe.
Ich bin unzufrieden. Ich kann mich selbst nicht mehr ertragen. Und wenn ich 24/7 nur mit mir verbringe tut mir das gerade einfach nicht gut. Ich drehe mich im Kreis und davon wird mir schlecht.
alles zum kotzen
Ich bin gerade dabei eine Bewerbung als Helferin für ein Flüchtlingsheim in meiner Nähe zu schreiben. Ob ich sie abschicke oder nicht, ob ich angenommen werde oder nicht, ich fühle mich alleine dadurch schon besser. Das zeigt mir, dass ich endlich etwas ändern muss. Nach 3 Jahren Isolation endlich raus und gucken obs da was gibt, wodurch das alles lebenswerter wird.

Dienstag, 4. August 2015

verblendung

Ich trete aus dem Schatten ins Licht.
scheiße is das hell. wie haltet ihr das aus?
eine Zigarette später und vollkommen verblendet, gehe ich wieder rein. 
Nach ein paar Minuten kann ich erst wieder richtig gucken.
Vorher waren da diese Formen, die durch die Sonne kommen.
weiß einer wie das heißt?
haha ich mach dann immer laut Musik an und bin in meiner Welt. umgeben von diesen Sonnenspiegelungen, 
oder wie das auch immer heißt.

"Ich ein paar Stunden später im Park, überall Farben.
Ich seh warmen Wind seine Bahnen ziehn, über das hohe Gras.
und ich bin weit fort. Depressionen weit fort
Denk an all den Scheiß dort mit keinem Wort. Ich bin frei davon,
dacht ich. Und jetzt sitz ich hier. Aufgewacht, Depression -
Was bringt das Leben so? Steh ichs durch oder nehm ich Drogen?"


die Frage erübrigt sich
Tua - Endpunkt
wunderbares Lied


Freitag, 24. Juli 2015

dunkle Wärme

Irgendwie ist gar nichts gut.
Die Tage verstreichen und ich tue nichts.
Frau Dr. sagt immer das stimmt nicht. Ich tue nicht nichts.
stimmt ich lese, Bücher, Zeitschriften, Internet. Ich höre Musik, viel. Deutschrap.
Ich gucke meine Serien. Rauche, trinke mein Kaffee, Wasser. kiffen.
Mach vielleicht bisschen Haushalt, aber eher nicht. Rede tagelang mit niemanden, gehe tagelang nicht raus.
bleibe hier in meiner Höhle.
umgeben von einer Illusion, die ich nicht mehr lange aufrecht halten kann.
Ich muss raus in diese Welt, will aber nicht.
Nicht unter bestimmten Bedingungen, die selten eine Situation zulassen.
Bald knallts und dann fällt meine Höhle in sich zusammen.
Entweder bin ich dann noch drin oder nicht.

Sonntag, 19. Juli 2015

190715

Gestern bin ich von Potsdam nach Berlin zurück.
Abends angekommen ruft mich meine Seelenschwester an. "Weltuntergang. Kann ich schon früher kommen?"
Nach einer Stunde, alleine zu den Klängen von Disastar, rauchend, rief sie noch mal an und sagte sie würde jetzt los fahren. 
Ich schlug vor zum See bei mir zu fahren und vorher Bier zu kaufen. Sie holte mich dann mit dem Auto ab, fuhren noch bei Kaisers ran und dann zum See.
Wir sprachen viel über ihre Probleme und ich konnte sie wieder auf den richtigen Weg bringen.
"Was würdest du für ein Gefühl sagen?"
"neutralisiert."
" hahaa. ja das bist du wirklich. neutralisierend."

was das für mich heißt weiß ich auch nicht.
lebensfroh macht mich das noch lange nicht.
gras und bier bisschen schon. und rap


Mittwoch, 15. Juli 2015

ick hör dir trapsen

Schon wieder wirkt alles viel kleiner. Ich blicke auf mich herrab und sehen das ich eigentlich nur größer wirke.
Meine Wahrnehmung spielt mir jetzt öfter ein Streich.
Aber das Waschbäcken sieht so tief und niedrig aus. Der Stuhl ist doch auch tiefer und die Schranktüren auch. Mein Körper wirkt so groß, das ich minutenlang nur auf den Boden gucken, weil es so ungewohnt weit weg ist.
Im nächsten Moment ist alles wieder normal. Die üblichen Abstände zwischen Raum und Körper. Kein untypischer großer Abstand zum Boden.
Die Wahrnehmung passt wieder mit der Realität zusammen. Für den Moment

Dienstag, 7. Juli 2015

07.07.

na, alle die 37° gut überstanden?
Ich musste Samstag durch ganz Berlin fahren. mit S.Bahn und Straßenbahn. war richtig schön
überall halbnackte Menschen, die mich komisch angucken. Mich bleichgesicht in Jeans und langem Oberteil. 
Ich will nicht leugnen das mir warm war. Trotzdem aushaltbar.
Als ich alleine in meiner Wohnung war, hatte ich auch nur Top und kurze Hosen an.
Es fing alles mit den Narben an. Niemand soll sie sehen. Ich schäme mich nicht dafür, aber es ist eine Sache die niemanden etwas angeht. Es ist etwas zwischen mir und mir.
Manchmal denke ich, es wäre schön freier rum zu laufen, vorallem an heißen Tagen. Doch so wie es aussieht werden die meisten Narben immer sichtbar bleiben. Zu tief war der Hass, zu tief war das Chaos und zu sehr hat es mich erleichtert.
Es ist wahrscheinlich auch eine Gewöhnungsache. Ich glaube ich laufe jetzt seit 3 Jahren oder so nur bedeckt rum. Klar das es sich komisch an fühlt, dann ohne. 
Ich glaube ich könnte den Blicken auch nicht standhalten. Jetzt schon werde ich teilweise intensiv beäugt. Wenn dann auch noch mehr Haut gezeigt wird, können sich einige Männer ja kaum halten :D
haha is so - jedes halbwegs gutaussehendes weibliche Wesen wird das kennen
Nur manche mögen es an geguckt zu werden. Ich hasse es.
Selbst bei engsten Freunden/Familie is das so.
denke diesen Sommer wird das nichts mehr.
Ich werde mir jetzt einen drehen und halb nackt am offenen Fenster versuchen etwas Farbe zu bekommen. hab jetzt schon kalte Füße

Freitag, 26. Juni 2015

260615

Es hat sich seit Wochen angedeutet. Immer etwas schlimmer. Aber ganz schleichend.
Ich mag nicht mehr.
Ich bin so müde.
Schlaf gibt keine Erholung. wach werden und der ganze Körper schmerzt.
hoffnungslosigkeit. das lachen wird weniger. 
wenn ich allein bin, ist es ganz weg.
ich mag einfach nicht mehr
Ich weiß diese Phase geht vorbei, aber sie wird auch wiederkommen.
und langsam gehen mir die Argumente dagegen aus. es ist einfach nichts da

ich werde jetzt wohl orange is the new black gucken.
Ablenkung, die ich gerade noch kräftemäßig schaffe
tschüssi

Freitag, 19. Juni 2015

190615

Er wirkt so unzufrieden.
"Ich muss das machen." "Danach hab ich Sturmfrei und wir könn wieder her."


Ich weiß gar nicht warum, aber ich fühle mich neben diesem Mann so unheimlich richtig.
Richtiger Ort zur richtigen Zeit.
Vertrautheit
und vorallem Sicherheit.
Die Vorstellung von dem -was wäre wenn- ist überwältigend.
einfach so passend. alles
Doch solange es die Unsicherheit gibt, gibts kein Herz.
nein niemals, weil es eben nur eine Vorstellung ist. Realität hat damit wohl wenig zutun.
oder doch nicht? 2x nachfragen ob ich noch mitkomme zocken. 2x in diese blau/grauen Augen geguckt und nein gesagt

Sonntag, 14. Juni 2015

Casper die Ehre erweisen

wisst ihr was gestern passiert ist?
Nach einem anstrengenden Tag ist meine Person Abends zu mir gekommen. Bier, Gras und vom Balkon hat man Casper, aus der Wuhlheide gehört.
"Wolln wa dahin?"
"Warte ich dreh noch vor, dann können wir los."
Ja dann saßen wir auch schon in der S.Bahn. 
Jeh näher wir dem Gelände kamen, umso mehr Menschen gingen weg. Wir hatten schon Angst es ist vorbei, aber hörten noch die Musik. Ich glaube es war so gegen 22 Uhr oder bisschen später.
Ich konnte mir nicht vorstellen, dass die Leute aus dem Konzert kamen. Aber als wir das Eingangstor sahen, kamen da wirklich schon Menschen raus, obwohl Casper gerade um sein Leben rappte. 
Nach paar Körben hatten wir uns dann benutze Konzertkarten besorgt und waren live beim Castival. Ich glaube wir hatten noch so 5/6 Lieder erwischt. Aber dafür haben wir alles gegeben und die Musik gefühlt.
Vor uns stand dann auch noch Olson und genießte das Konzert mit seinen Freunden.
Der Knaller der Abend.
Irgendwann um 4 war ich dann heute zu Hause.
(:




Freitag, 12. Juni 2015

weitere versuche

Das Open-Air
Ich hatte mich kurz auf ne Kippe mit meiner Person getroffen. Sie hatte ne Freundin mitgebracht. Sie wollten zu einem Open-Air in der Nähe gehen. Wollten, dass ich mit komme. Hab ne gesagt, bin nach Hause. Dann kam ne Nachricht das sie sich sehr gefreut hätte. Also sind sie zurück und haben mich eingesammelt. Ich hatte noch schnell Gras und Wasser geholt. 
Auf dem Parkplatz davor hab ich noch schnell einen geraucht und die haben was getrunken. Gerade angekommen muss man nach jeden paar Schritten Leute begrüßen, Smal-Talk, blablabla. An der Bar noch schnell ein Bier geholt und einen Platz gesucht. Meine Person spring von einer Gruppe zur nächsten, tanzte, lachte, lebte. Ich saß mit ihrer Freundin und wir unterhielten uns. Sehr nette Person, sie hat dann auch für mich Gras gekauft, weil ich den Typen nicht so sehen wollte.
Das war auch das positive an dem Abend, was mir wenn überhaupt die meiste Freude bereitet hat. Endlich zu hause. Vollkommen dreckiges Gefühl. Die ganzen Blicke auf der Haut, die Gespräche, das was ich mit mein Augen sah. ich habs versucht-

Mein Versorger und die Couch
Seit über einem Jahr gehe ich schon zu ihm. Hin und wieder mal bleibe ich auch länger. Da hängen meistens parr Leute ab, die ich auch schon von früher kenne. Wenn ich jemals gerne Zeit mit Menschen verbracht habe, dann da. Ich muss dazu sagen, dass ich vielleicht so ne Stunde durchhalte. 
Ich hab da gute Gespräche. 
Ähnliche Ansichten
Pünktlich kam ich mit mein Fahrad an. Es war nur er und ein Freund da. Einer kam noch kurz was holen, der hatte mich auch so komisch angeguckt. Jedenfalls hatte ich wieder sehr gute Gespräche. Sie sind dann weiter zu Freunden in den Park. Ich nach Hause. 
"Willst du mitkommen?"
"Ne, muss noch zu ner Freundin."
jetzt sitze ich hier und schreibe das.
wundervollen tag euch allen, meine ich ernst. wenn ihr könnt, genießt jeden Moment!

Samstag, 6. Juni 2015

leben

gerade sind se alle draußen und leben.
Es ist bisher der wärmste Tag des Jahres. Es ist so schöner warmer Wind-
Alle treffen sich mit Menschen, sind draußen, haben Spaß.
auch ich war kurz draußen, hab es versucht.

manchmal kommen doch wieder ein paar Gefühle hoch. negative Gefühle
Ich bin gerade so traurig wie seit Jahren nicht mehr. es haben sogar ein paar große tränen ihren weg gefunden.
nie werde ich so leben können. und wirklich nie.
deswegen ist dieses ganze Leben für mich so sinnlos. Einzig und allein weil ich nicht will, dass das Leben meiner Mutter zerstört wird bin ich noch da. und ein paar andere Leben würde das auch bisschen betreffen.
aber so lange ich da bin, versuche ich. immer wieder. vielleicht kommen doch noch paar positive gefühle dazu.
in hoffnungsvoller Sehnsucht auf ein Unfall, Mord oder Krankheit 
(haha, ich sollte mal über ein paar phantasien von mir schreiben :D)
paula

Dienstag, 26. Mai 2015

260515

Meine Mama hatte Geburtstag und wieder einmal wusste ich nicht was ich ihr gutes schenken kann. Also wollte ich ihr zusätzlich noch ein Kuchen backen.
kalter Hund ist es geworden für den alten Ossi
- deswegen auch backen :D

paar Überreste:

Mir ist dabei aufgefallen, wie unheimlich schwierig es für mich ist, mehrere Dinge gleichzeitig zu organisieren.
gut durchzuführen,  ohne dabei im kompletten Chaos zu verenden.

Sie haben gesagt er hat geschmeckt (:

Sonntag, 10. Mai 2015

kreislauf

Und sag mir bitte, wie soll man Frieden finden, wenn um einen herum nur Krieg ist. Krieg um Geld, Krieg um Freiheit, Krieg um Aufmerksamkeit.
Selbst wenn man sein eigenen Frieden findet, wie kann man so ignorant sein, dass Elend um einen herum nicht zusehen?
nicht ändern zu wollen -
und dann bemerken das es unmöglich ist.

Freitag, 8. Mai 2015

Kopfgefühle

"Aber dann haben Sie doch Mitleid, wenn sie den anderen so in der Form helfen wollen."
"nein.  - "
"Was ist sonst ein Grund?"
"Na ich möchte halt, das es denen gut geht"
"Doch das entscheidet man doch nicht ohne jegliche Gefühle?!"
"hmm, naja vielleicht will ich einfach nur die Ordung wiederherstellen. Unrecht zu Recht machen."
"Es ist schon ein Phänomen" - herzliches Lächeln"

Montag, 4. Mai 2015

04052015

gerade ist alles bisschen doof.
Ich fühle mich so unendlich fehl am Platz, hier auf dieser Welt.
so leer [        ]
Diese Leere versuche ich mit ganz viel Essen zu füllen
natürlich auch Essen, was mir nicht bekommt und mein Körper mit aller Kraft abstößt. 
Dadurch ist meine Gesundheit wieder im Arsch und besser fühlen ist ausgeschlossen.
Die schlimmste Phase ist jetzt vorbei, vielleicht auch weil ich nach 4 Wochen endlich wieder Gras habe. Ja, mir ist meine Abhängigkeit bewusst. Ja, mir ist klar das es auch ein Grund meiner schlechten Phase ist. Und nein, ich werde erstmal nicht aufhören, 4 Wochen Pause reicht ja für den Anfang. (:
Ich verschwinde jetzt mit Bauchkrämpfen und Heizkissen unter meine Decke und versuche nicht an morgen zu denken. Mama hat sich gewünscht mit mir einkaufen zugehen.

Sonntag, 26. April 2015

flowerpower

Es ist jeden Frühling das Gleiche. Ich komme mit dem vielen Licht nicht klar. Mit den behinderten Vögeln, die mir Kopfschmerzen bereiten. Und dann ist da noch dieser ekelhaft süßliche Geruch in der Luft.
Die Natur erwacht wieder zum Leben.
Menschen erwachen wieder zum Leben.

- ich sitze in meiner dunklen Höhle und warte auf den Herbst
na gut, vielleicht geh ich auch mal raus und mache Fotos





Dienstag, 14. April 2015

alleine den Alltag bestreiten.
haha
Ich bin jetzt schon 2 Wochen hier in dem Haushalt alleine. Für manche mag das normal sein. 
Ich werde immer, egal wo ich bin, umsorgt. Vielleicht für ne Woche mal alleine, 
aber da wurde immer vorgesorgt. Nie auf meim Wunsch hin.
jetzt wurde mir die Möglichkeit gegeben einigermaßen frei zu entscheiden.
Ich hab mir ziemlich viel Gras gekauft, und häng halt so rum. Geh einkaufen - gestern das erstemal alleine Klopapier gekauft (:
gemalt habe ich auch bisschen, nichts richtiges aber einfach farbe rauf und rumgepinselt. ne stunde Ablenkung. 
Ablenkung von mir. Das geben mir Menschen, meistens. 
Jedenfalls in dem jeweiligen Moment.
Ich habe wieder paar Tage nur gefressen, paar Tage gehungert, jetzt will ich das wieder einpendeln.
Ich glaube nur Zeit mit mir, macht mich kaputt.
- ich mach mich kaputt.
nicht nur das essen, generell die ganze Psyche/Persönlichkeit- meine -Wohnung sieht aus wie ich

Donnerstag, 9. April 2015

090415





"Guck sie dir doch an, als würde dieses zierliche Wesen, das Fahrad hoch tragen können."
"Hä, ich trag das doch voll oft hoch und runter ohne Probleme."
-Verwunderung

während meines wackligen Abgangs
[...] mega schön-




ich mag nicht wie andere mich sehen, das verwirrt mich jedesmal aufs Neue. 
-da gibts verschiedene Wahrnehmungen

Samstag, 4. April 2015

Gedanken zu meiner Schlafstörung

für mich bedeutet -schlafen- Kontrollverlust. 
Im Schlaf sehe/erlebe ich Dinge, die ich freiwillig niemals erfahren würde. 
das Bewusstsein ausschalten, an das unbewusste rankommen
Das ist ein Kampf für mich, jedesmal, nachts beim einschlafen, mit meiner Psyche. 
konzentrier dich auf dein Atem - atemnot
schalte deinen Kopf aus             - Denkstörung

Donnerstag, 2. April 2015

020415

Ich lege auf Wörter sehr viel Wert.
- zwanghaft viel Wert
Wie sie Aussehen, was sie bedeuten, und aussagen sollen. Ich mache das bei mir, bei anderen. 
Was sagen sie zu mir? Wie sind die Worte gemeint, ist das wirklich deren ernst?
Es ist aber nicht gut die Worte anderer bewerten zu wollen. Die wenigsten achten darauf was und wie sie es sagen. 
Worte haben für sie keinen Wert.

- und wenn da doch ein tieferer Gedanke liegt, sind wir zu verschlossen, um sie preiszugeben. 

(tumblr)

Donnerstag, 12. März 2015

Familie

-
kann Fluch oder/und Segen sein.
Du bist mit ihnen verbunden und in den meisten Fällen ist ein Zusammentreffen unausweichlich. Was, wenn du diese Person von Grund auf nicht magst? Auch die engsten Verwandten sind davon nicht ausgeschlossen. Egal ob Bruder, Mutter oder Onkel. Es ist okay. Du kannst nicht mit allen klarkommen. Bei außenstehenden Personen ist es leichter sich von ihnen klar abzugrenzen. Doch auch innerhalb der Familie ist das möglich.
Äußerungen meines Bruders früher: "Du fettes, wertloses Stück Scheiße"
                                               heute: "Magersüchtige, verrückte Versagerin"
Diese Zitate sollten schon genügen, um zu zeigen, dass uns keine enge Liebe verbindet. 

Man muss sich vor Augen führen, dass diese Person rein gar nichts von dem weiß, was wirklich gerade los ist. Die Äußerungen kannst und darfst du nicht auf dich selbst beziehen. Wie auch, wenn sie dich nur oberflächlich kennt? Nach meiner Erfahrung, ist es das Beste, trotzdem immer freundlich und zuvorkommend zu reagieren. Die Person bemerkt schnell wie lächerlich und unpassend das Verhalten ist. Wenn sie trotzdem nicht aufhört, wird dir und allen anderen mehr und mehr bewusst, wie lächerlich und falsch das Ganze ist.

Donnerstag, 5. März 2015

blonder Engel

Ich weiß, vielleicht ist es auch nur die Illusion, die ich von diesem Mann habe, aber er ist einfach so verdammt kostbar. Wenn ich ihn sehe, will ich alles von ihm aufsaugen. 
sein Lächeln - seine Stimme - diese Vertrautheit - seine Bewegungen
wohler als bei ihm, habe ich mich noch nie bei jemanden gefühlt
Das was ich mir wünsche ist, das er glücklich ist. So glücklich, wie ich es mir selber nie vorstellen kann. So glücklich wie er hoffentlich gerade ist.
Mit seiner Freundin, mit der er schon seit Jahren zusammen ist und auch zusammen wohnt.
Solange er glücklich ist, gebe ich mich mit einer kleinen Nebelrolle in seinem Leben zufrieden.

Mittwoch, 18. Februar 2015

ein Tag außerhalb meines fensters

Der Tag begann unspektakulär. Das Handy vibriert. Eilmeldung von Spiegel-Online. Die Attentäter von (charlie habo) haben sich mit einer geisel in eine druckerei verbarikadiert. Einige Minuten später Geiselnahme in einem Supermarkt. Wie dies Aktion geendet hat wissen wir ja alle. . Später war gepplant eine alte Freundin nach vielen Monaten wieder zu treffen.Aufregung genug für einen tag, finde ich ja. Bei dem Treffen sind wie rumgelatscht, e vor Kaffee getrunken, gferedet. Anne kennt Gott und die Welt und im Minutentakt erkennt sie Leute und grüßt, ab und zu bleiben wir auch stehen und führen Gespräche, wie mit zwei ehmaligen Mitschülern von uns. Die ich seit Jahren nicht mehr gesehen hatte. Mehr Kontakt mit MEnschen gehabt als das letzte halbe Jahr zusammen. reicht ja dann auch langsam. Ich fahr nach Hause, zieh meine Jogginghose an und will Nachrichten gucken. Mein Handy vibriert. Ich hatte vor einer Woche einen Freund gefragt wegen Gras, er meinte er meldet sich, wenn er die tage wieder bei einem ticker ist. Dieser Tag war heute. Er könnte morgen vorbei kommen oder ich komm heute zu einem freund von ihm, wo er ist. hmm gras schon heute oder erst morgen? Wir schrieben hin und her, letztendlich haben wir gesagt wir treffen uns vor der wohnung und gehn zu einer bank. Das erstemal seit über einem dreiviertel jahr sitze ich in einer straßenbahn. Die haben jetzt so eine neue elektronische anzeige.später erzählt mir mein freund, dass das schon ziemlich lange so ist. Bei der Hälfte des Weges hält die Bahn an, an dieser Stelle ist aber auch eine Ampel, deswegen war das erstmal nichts ungewöhnliches. Ich hatte Kopfhörer auf und hörte nur meine Musik. Die Gesichter der Menschen veränderten sich alle nach einiger Zeit. Es sah so aus als ob sie alle gleichzeitig meckern würden. kann doch wieder nur was mit der bahn sein, dachte ich mir. Stellte die Musik ab, doch da hörte ich nur noch den Bahnfahrer sagen "benutzen sie bitte die vordere tür als ausgang und achten sie auf die autos." Die Leute in der Bahn regten sich laut stark auf. Da frage ich lieber nicht nach was los ist. Egal den restlichen Weg kann ich auch laufen. Ich lief an der Haltestelle vorbei, an die die Bahn hätte weiter fahren müssen und sah auf der Anzeige "wegen Demonstration eingeschränkter Verkehr." Naja war ja klar das die Straßenbahnfahrer jetzt auch streiken. Das ist okay, ich gönne ihn die kleine Rebellion. Jeh näher ich der Altsatdt komme, meinem Ziel, verdichten sich Polizeiwagen. Das kann doch bestimmt nicht wegen den Straßenbahnfahrern ?! Da sehe ich eine enge Masse von schwarz angezogenes Männer, auch ein paar Frauen darunter, umkreist von Polizisten. Ich verstehe nicht was die sagen, aber ich konnte mir schon vorstellen worum es ging. Ich wollte unbedingt gewissheit über den Grund der Demo. Sucht Menschen die ich fragen wollte. Ich habe es nicht gewagt. Polizisten sahen nicht hilfbereit aus, Passanten schon gar nicht. Etwas vor mir stand eine Polizistin und rauchte ruhig eine Zigarette. Ich sagte " Entschuldigung" und sie drehte sich aufmerksam zu mir um. " worum ging es bei der demo" "naja, hauptsächlich gegen die container für die asybeanträger" sie lächelte beschämend, als gäbe es noch mehr gründe, sie sich aber weigert diese inhaltslosen gründe zunennen. "ah gut ich verstehe schon. vielen dank. tschüss" sie sagte bitte und lächelte zurück. Dann kam ich endlich zu meinem letzten ziel. Nach meine treffen fuhr ich mit der Bahn nach Hause. Die neue elektronische Anzeige im Blick und einen angenehmen Duft aus meiner Tasche in der Nase . Bei meiner Haltestelle hatte zum Glück einer schon Stop gedrückt. Ich war schon, wie immer an der Stelle, am verzweifeln wann ich aufstehen und auf Stop drücken musste. Ich stieg aus, auf meinem Weg muss ich an einem Supermarkt-Parkplatz vorbei. Ich sah wieder mehrer Polizeiwagen und da stand auch ein großer Reisebus, in dem Taschenlampen umher gingen. Eine Gruppe MEnschen stand draußen und wurden durchsucht, während Polizisten das innere des Busses durchsuchten. Nur keine Panik. Paranoia stieg in mkr hoch. Suchen die Drogen? Kommen die auch noch zu Wohnungen? Zu mir? Oder ist vielleicht eine Bombe darin? Immer mit der Ruhe, renne jetzt nicht los. Ich ging schnellen Schrittes nach Hause und hoffte auf ein ruhigen Abend.

Donnerstag, 5. Februar 2015

050215

Durch das ganze "auf den Körper hören" habe ich mich nicht nur medizinisch, sondern auch psychisch beobachtet. Diese Gefühle müssen doch noch da sein. Körperliche Symptome wie Herzrasen sind da, nur was bin ich jetzt?
aufgeregt, ängstlich, glücklich ?
schaff ich noch nicht, auch nicht mit Hilfe von meiner Therapeutin
Eins habe ich aber die letzten Tage wieder bemerkt.
dieser Hauch von Hass, der in mir ist
diese tiefe Traurigkeit
diese einsame Enttäuschung
Ein Hauch, kein blendender, erdrückender Schwall wie damals aus einer fremden Zeit.
Ich weiß jetzt, da ist noch was. Auch wenn es eher eine verblasste Kopie ist.
Die geweinten Tränen, die schon lange warten mussten, befreien mich nicht. Die Delle in der Wand erleichtert mich nicht.
- der Wunsch nach meiner kompletten Zerstörung

Dienstag, 27. Januar 2015

Fructoseintoleranz

eine weitere Diagnose, auf der langen Liste.
2013/14 war mein Darm krank.
Mein Kopf auch. Meine Ernährung, gerade in der Zeit, war miserabel. Warum sollte man denn gerade dann auch darauf achten?! :)
Jedenfalls kam nach endlosen Untersuchungen das Ergebnis.
Fructoseintoleranz
Ja, das hieß ab jetzt auf den Körper achten, was verträgt er, was nicht.

Wenn man mal Fructoseintoleranz googelt sieht man schnell, dass es nicht nur heißt auf Obst zu verzichten. Fructose steckt in verdammt vielen Lebensmittel. Vorallem sind in den meisten Produkten irgendwelche Inhaltsstoffe, die Fructose enthalten. Jegliche Fertigprodukte, wie auch einfach nur Nudelteig, enthalten oft solche Inhaltsstoffe. Man muss einfach im Supermarkt sich stundenlang Inhaltsstoffe durch lesen und dann findet man vielleicht eine Marke, die man nehmen kann. In der Anfangszeit musste ich komplett darauf verzichten, jetzt langsam steigern und gucken was geht und was nicht.Verschwinden wird das wahrscheinlich nie mehr.
Doch ihr wisst, meine selbstzerstörerische Art macht auch hier nicht halt. Gerade geht es, aber es gab auch eine Zeit wo ich diese Schwäche gegen mich verwendet habe. Jetzt sieht man mich Äpfel, Weintrauben etc. in mich hineinschlingen mit fatalen Folgen.
Es kommt natürlich auch darauf an wie stark die Intoleranz ausgeprägt ist, aber ihr könnt euch denken, dass ich nicht zu den Glücklicheren zähle.
Eine gute Sache hat das Ganze : Ich muss lernen auf meinen Körper zuhören, ihn zu spüren. Was passiert gerade wo in meinem Körper??
Medizin fasziniert mich gerade umso mehr und der menschliche Körper erstaunt mich immer wieder.

Dienstag, 6. Januar 2015

06012015

Ich hab mir gerade ältere Bilder an geguckt und Dinge die ich geschrieben habe, wo ich wirklich stark unter der ES gelitten habe.
Ich wollte mal ein ES Update hier machen XD
Also 2014 hatte ich ja eine längere Krankheit mit meinem Darm und war sehr eingeschränkt mit dem Essen. Ich war zu schwach Sport zu machen, zu schwach ständig zu rechnen. Kalorien. Fett. Das sinnlose wiegen nach jeder Essenszufuhr. Es war einfach zu viel. Außerdem wurde mein Gewicht ständig kontrolliert um Krankenhaus und beim Arzt. Dieses ständige Thema um meine Figur und Gewicht wurde mir zu viel. 
Ich bin mehr als ein Gewicht.
Dann wurde bei mir eine neue Krankheit diagnostiziert, auf die ich in einem separaten Post noch eingehen werde. Sie hat auch mit Ernährung zu tun und ich bin so eingeschränkt wie nie. Das was mir noch an Nahrung bleibt wollte und will ich nicht noch mehr reduzieren, meine Angehörigen noch mehr zur Last fallen. Die ES schlummert im Hintergrund. Sie ist da, aber ich halte es auf einem besseren Level als früher. Das Gewicht versaut mir nicht mehr den Tag, das schaff ich schon so ganz gut. Die Depressionen und andere Sachen sind stärker und haben dadurch auch die ES verdrängt. Man kann es so oder so sehen. Natürlich sagen meine Ärzte, ist mein Gewicht noch immer zu niedrig. Andere Körperliche Symptome sind noch immer vorhanden, doch psychisch fühle ich mich von der ES befreit. oder befreiter
Ich will immer noch abnehmen, dünner werden und schließlich komplett verschwinden, aber all die Sachen sind eher Symptome einer anderen psychischen Krankheit.
Keine Ahnung wie es in ein paar Monaten aussieht. Gerade ist mein Gewicht auf dem tiefsten Stand seit einem Jahr oder so und gleich kommen wieder Rückschlüssen von außen, es sei wegen der ES. Nein ist es nicht.