Mittwoch, 26. März 2014

Mal ein Tag in zwei Monaten oder so überkommt es mich und ich muss alles ausmisten und putzen, putzen und verdammt nochmal putzen. Ich schwitze wie ein Schwein und fühl mich gut. Alles ist wieder bisschen leerer, bisschen überschaubarer. Mein Schreibtisch hingegen bekomme ich nie wirklich hin. Denke mal das is dann mein Kopf.
Trotzdem den Rest hab ich gut hinbekommen und ich habe etwas geschafft!

Friedenspfeife mit mir und meinem Kopf


Donnerstag, 13. März 2014

Die dunklen Gedanken, die Schatten der Schatten, werden nicht verschwinden. Das Lachen klingt so ekelhaft falsch, die Augen so leer und einzig allein das Herz und die Atmung zeigen das Leben. Erst zerfällt die Seele langsam, dann fängt der Körper an zu zerfallen. Körper - Haus - das Fundament war von Anfang an voller Risse, Löcher und scharfen Kanten. Es gab wenige Möglichkeiten trotzdem ein gerade, stabiles Haus zu bauen, doch ich nahm sie nicht. Lieber stand ich daneben mit einer fast leeren Flasche Gin und lachte so schrill über den Haufen Scheiße der vor mir war, mein Leben.