Montag, 29. Dezember 2014

291214

Die letzten Tage in diesem Jahr ziehen vorbei.
Weihnachten, vorbei
Mallorca, vorbei
Ja, was kann ich zu meinem Urlaub sagen. Es war okay. Hatte alles seine Vor- und Nachteile. Bilder gibts in einem seperaten Post. Es gab kein Stress, is alles gut gelaufen. Mein Herz habe ich an einen Kater verloren.
Auch Weihnachten habe ich gut über die Bühne gebracht. 
KALTE DISTANZ 
so würde ich mein Leben gerade beschreiben, seit 2 Jahren oder so
Ich kann nicht sagen das mich irgendwas besonders gefreut oder wütend gemacht. 
- alles okay

Donnerstag, 11. Dezember 2014

11122014

Wusstet ihr, dass ich morgen für 12 Tage nach Mallorca fliege?
Ich auch nicht. Also schon, aber habe es bis heute Abend verdrängt und hab jetzt einen Schock bekommen.
Ich dachte mir, hey etwas Positives hat es ja doch, ich entgehe diesem Weihnachts-Scheiß. hahah. Die feiern doch da auch sicherlich Weihnachten und schmücken und backen und der ganze Kram. Ich bin TEAM GRINCH. Wir werden sehen. Ich werde versuchen zu berichten. Bilder mach ich jedenfalls verdammt viele. Denke ich.
Euch eine schöne Zeit (:
Ich versuche dann auch mal wieder zu berichten wies so geht, was ich so treib. oh dann wirds wohl kurz.

Dienstag, 11. November 2014

1111

Ich verschwinde irgendwo hier in der Wohnung. Die Stunden vergehen als wären es Sekunden. Alles geht viel zu schnell und ich sitzen auf dem Boden wie ein bockiges Kind und versuche mich gegen etwas zu stellen, was unüberwindbar ist. 
LEBEN
Der Nebel verschwindet nicht. Ich versuche es immer wieder, doch er umgibt mich ständig. Mal stärker, mal schwächer, doch immer da.
Der Herbst geht vorbei und der Winter kommt. Weihnachten rückt näher und dann beginnt auch schon wieder das nächste Jahr, wo ich nichts auf die Reihe bekomme. Schöne Aussichten.


Dienstag, 2. September 2014

0209

Ich habs gewagt. Fernstudium Journalismus.
Im Moment muss ich noch an meinem Tagesabllauf pfeilen, bisher ohne Erfolg.
Ich versuchs, naja wir werden sehen :)

Jedenfalls steht das erste Problem vor mir. Ein Text über mich selbst schreiben.
JUHHHUUUU
egal, wird schon. irgendwie

Alle fragen mich jetzt, haha "alle" schließt meine Psychologin und Psychiaterin ein, ob es mir jetzt besser geht. nein tut es nicht
aber es ist okay für mich

Freitag, 11. Juli 2014

1107

bin bereit.
Auch wenn mich der ganze Scheiß daran hindert da live zu sein, egal ich kann die gute Musik auch in meiner Höhle genießen.
habt spaß, hab gehört draußen solls schön sein.


Sonntag, 6. Juli 2014

0607

Es ist einfach zu viel.
Die ganzen vielschichtigen Systeme die es auf der Welt gibt sind mittlerweile so aus dem Ruder gelaufen. Keiner hat noch wirklich den Überblick. Es gibt mittlerweile so viele Räder in dem Ganzen, die derzeit nötig sind, sonst würde alles zusammenbrechen. Ab einem bestimmten Punkt braucht man "Überwacher", die wiederum brauchen dann nach gewisser Zeit auch "Überwacher". Je komplizierter und größer das Konstrukt wird, desto höher ist das Risiko von Gefahren - Korruption, Manipulation, einfach das streben nach noch mehr Macht, Geld und was viele Menschen noch so geil macht. Langsam läuft das alles aus dem Ruder, seit Jahrzehnten schon. Ich frage mich oft ob ich den Zusammensturz noch erleben werde, oder überhaupt will.
Jedenfalls glaube ich, dass durch diese ganzen Unklarheiten, Verstrickungen und Unübersichtlichkeit es nicht sonderbar ist, dass es so viele Menschen gibt, die einfach ALLES überdenken, zerdenken und dabei irdengwo verloren gehen.

Sonntag, 22. Juni 2014

Natur ist schon was komisches.
Ich bin seit über einer Woche alleine in der Wohnung. Genau so viele Tage habe ich mich im wachen Zustand immer wieder vollgeraucht. Ich habe selbst bemerkt das es gerade eher keine so gute Idee ist, aber es ist nunmal so passiert. Heute war es den ganzen Tag eklig grau, mein lieblings Wetter. Ich habe mich nach Stunden entschieden kurz raus zur Bank und mein Konto zu überprüfen, ein Weg von vielleicht 15min., hin und zurück. Es hat in Strömen geregnet und ich bin zur Bank, ganz ruhig und gemächlich. Alle anderen sind gerannt, haben sich untergestellt, haben eben alles getan um schnell aus dem Regen zu kommen. Ich stand im Regen und ich fühlte mich wohl. Nach dem ich aus der Bank rauskam regnete es immer noch ziemlich heftig, die Menschen waren in Eile um trocken zu bleiben. Ich war mittlerweile ziemlich nass, ich denke meine Schminke ist auch zerlaufen, jedenfalls entschloss ich mich, einen weiteren Weg von 15 min. zu gehen.
- du brauchst mal frische Luft
- dein voller Bauch von der FA tut es gut
Ich ging also in mitten dem Regen, vor dem alle flüchten. Ab ca. der Hälfte des Weges verflogen plötzlich die Wolken, die Sonne kam raus und man merkte sofort ihre Kraft. Der Weg war noch sehr feucht, aber man fühlte die Wärme des Bodens und das Wasser verdampfte so fein, dass es angenehm warm wurde und nebenbei bemerkt, wenn es einigermaßen reines Wasser war ist es auch gut für die Haut.
Jedenfalls wurden alle Menschen um mich herum langsamer, sie entspannten sich. Blieben auch mal im Weg stehen um sich zu unterhalten. Sie blickten wieder nach oben und nahmen Notiz von allem.
Ich verfluchte meine Entscheidung länger zu laufen, lief so schnell ich konnte nach Hause, in dem puren Sonnenschein.
- lächeln

Montag, 16. Juni 2014

 bin in meinen tumblr verliebt

_________________________________

Ich schreibe gerade ziemlich wenig und unregelmäßig.
Keine Ahnung wie ich meine Gedanken in Worte fassen kann.
Es ist alles ziemlich beim alten.. Arzttermine füllen meinen Alltag und doch ist es sinnlos.
Ich merke gerade wie ich keine Lust mehr habe zu kämpfen. Die Magersucht ist seit dem Ausbruch meiner Krankheit ziemlich in den Hintergrund geraten. Ich habe gemerkt wie schnell ich an Gewicht verliere und erst war es gut, doch ohne diesen Kampf war es auch nicht mehr das selbe :D
Ich hatte also angefangen viel mehr zu essen als vorher, da ich sonst nur noch halb tot im Bett gelegen habe. Die Kräfte fehlten durch die Krankheit, doch durch die ständige Zufuhr von Essen bekam ich wieder mehr Kraft.
Doch seit ein paar Woche habe ich keinen Willen mehr. Esse wieder weniger, unregelmäßiger und sofort geht das Gewicht erschreckend runter. Keine Ahnung ob ich das gut oder schlecht finde, ich habe einfach nur keinen Willen gerade zu kämpfen. Natürlich wird das durch den Mangel an Nahrung nicht besser, doch ich will und kann auch nicht wie vorher ständig was essen, nur um die Kraft zu haben zu Ärzten zu gehen und all das bei Bewusstsein mit zubekommen.



Mittwoch, 4. Juni 2014

magenspiegelung

"wie viel wiegen sie?"
"xx"
"Ist aber schon sehr wenig!"
"geht"

"könnten wir auch den anderen Arm nehmen?"
"Ja, wiso?"
"is besser"

ohne Befund, dafür unglaubliche Magenschmerzen
Wärmflaschen sind einfach alles!

Lebensmittelunverträglichkeitstest wird gemacht, bin gespannt.

Freitag, 23. Mai 2014

Menschen verwirren mich, ich weiß nie wirklich was sie wie meinen.
Deswegen kommt das Misstrauen immer wieder. Jedes Mal verwirrender. 
Wie meinst du das?
Gedanke 2013/14

Klarheit ist das Ziel, nur sehen tu ich nichts.

 


Verlangen nach dir 

Sonntag, 18. Mai 2014

Der Nebel verdichtet sich und der Rabe weicht nicht mehr von meiner Seite. Ich schwanke zwischen weiß und schwarz, doch klare Sicht erlange ich dabei nie.
Die vielen Hände und Stimmen, sie zwingen mich zum handeln, doch ich merke dabei, dass ich nicht handeln will. Endlich von Klarheit umgeben sein, das ist es was ich will.
und auch das, was ich nie bekommen werde.

Freitag, 9. Mai 2014

"Die Ergebnisse Ihrer Untersuchung sind da.
Man konnte keine Tumore feststellen, jetzt müssen wir weitersehen."

Weiß nicht ob ich enttäuscht bin das ich kein Krebs habe, oder einfach die Erkenntnis, dass die ganzen Tests weitergehen und doch nichts wirklich hilft.
blabla, soll mir jetzt keiner kommen mit - so was sagt man nicht
Es ist echt beschissen gesundheitlich am Arsch zu sein und es keine richtige Diagnose steht und die Behandlung nur so 50% hilft.

kein Bock auf weitersehen

Dienstag, 6. Mai 2014

paar wochen weg - da - kurz weg - nirgendwo - doch hier

Die Tage verstreichen so unfassbar schnell, als wären sie sinnlos.
Es muss sich was ändern, sofort. 
Doch wie oft habe ich das gesagt und letztendlich nicht gewusst wie.
- paar Wochen weg - da - kurz weg - nirgendwo - doch hier



Freitag, 18. April 2014

Ich kann keine Entscheidungen treffen, die mich Jahre lang begleiten werden. 
Es fällt mir gerade so verdammt schwer endlich mal festzulegen was ich arbeiten will. Seit 2 Jahren sitze ich hier und kann immer noch nicht sagen welche Ausbildung/Studium für mich gut wäre. Das Problem ist einfach so eine wirkliches Talent habe ich in keinem, eher so bisschen hier, bisschen da. Deswegen fällt es mir so schwer, welches bisschen macht mich glücklich??
hahahahahh glücklich....

Donnerstag, 3. April 2014

Es tut mir so verdammt leid, dass ich dir nicht die Liebe geben kann, die du brauchst und auch verdienst. Mein kleines mickriges Herz schlägt nur zum leben.
Du brauchst jemanden der dir zeigen kann wie wunderbar diese Welt ist und das es sich lohnt zu leben, ich würde dir so gerne dieses Gefühl geben, doch es wäre nur eine Lüge.
Halte dich fern von mir du wunderbarer Mensch und du wirst glücklich werden.
dir fehlen die Worte??
mir die Gefühle

Mittwoch, 26. März 2014

Mal ein Tag in zwei Monaten oder so überkommt es mich und ich muss alles ausmisten und putzen, putzen und verdammt nochmal putzen. Ich schwitze wie ein Schwein und fühl mich gut. Alles ist wieder bisschen leerer, bisschen überschaubarer. Mein Schreibtisch hingegen bekomme ich nie wirklich hin. Denke mal das is dann mein Kopf.
Trotzdem den Rest hab ich gut hinbekommen und ich habe etwas geschafft!

Friedenspfeife mit mir und meinem Kopf


Donnerstag, 13. März 2014

Die dunklen Gedanken, die Schatten der Schatten, werden nicht verschwinden. Das Lachen klingt so ekelhaft falsch, die Augen so leer und einzig allein das Herz und die Atmung zeigen das Leben. Erst zerfällt die Seele langsam, dann fängt der Körper an zu zerfallen. Körper - Haus - das Fundament war von Anfang an voller Risse, Löcher und scharfen Kanten. Es gab wenige Möglichkeiten trotzdem ein gerade, stabiles Haus zu bauen, doch ich nahm sie nicht. Lieber stand ich daneben mit einer fast leeren Flasche Gin und lachte so schrill über den Haufen Scheiße der vor mir war, mein Leben.

Freitag, 21. Februar 2014

Ich weiß die Entscheidung muss ich alleine treffen, aber ich denke hier gibt es Menschen denen es ähnlich geht und mich am besten verstehen können.
Keine Ahnung was ich machen soll.
Ich war die Woche bei meiner Psychiaterin und im Verlauf des Gesprächs meinte sie, dass ich bitte wieder in eine Klinik gehen sollte. Daraufhin hat sie mir eine Überweisung fertig gemacht und mir den Namen der Klinik gegeben. Muss mich halt dann da melden.
Ich weiß einfach nicht was ich tun soll. Eigentlich will ich echt nicht nochmal in eine Klinik. Mein größtes Problem ist auch die Sache mit den Zimmern. Es gibt da nur 2 Bettzimmer, was auch von der Klinik so gewollt ist wegen Konfliktbewältigung und so, aber ich kann das nicht. Ich brauche mein Rückzugsort, wo ich komplett alleine sein muss und will. Ich denke einfach, dass ich meine Probleme hier in den Griff bekommen muss und nicht woanders. Eine Therapie besteht auch aus viel reden und momentan kommen halt einfach selten Worte aus meinem Mund...
Ich will eigentlich auch gar nicht! Habe aber auch große Angst das meine Ärztin dann sauer auf mich ist... ach keine Ahnung :/
Außerdem fallen dann erstmal Drogen weg, was die Sache erschwert.

Freitag, 24. Januar 2014

Dunkelheit, 18:23 Uhr, ich höre laute Stimmen aus dem Wohnzimmer. Einfach tief durch atmen, du brauchst Wasser und der Streit hat nichts mit dir zu tun, geh einfach raus und dann kannst du wieder ins Zimmer.
Der eiskalte Blick trifft mich. "Das hat sie ja wieder toll hingekriegt."
Danke Papa. Ich weiß zwar nicht was ich diesmal gemacht habe, aber du wirst schon Recht haben, wie immer.



Donnerstag, 16. Januar 2014

Pro (36) - Kontra (0)

Entscheidungen treffen gehört nicht zu meinen Stärken. Pro/Kontra Listen bestimmen die meisten Entscheidungen in meinem Leben. Wenn man dann doch merkt, scheiße das hätte ich nicht tun sollen, kann man vieles rückgängig machen. Wie sieht es mit Selbstmord aus??? Wenn man die Entscheidung getroffen hat ist es so, du kannst es nicht bereuen, weil du einfach nicht mehr da bist. Du hinterlässt einfach nur ein dunkler Schatten, der deiner Familie/Freunde überall hin begleitet. Wenn es ein Fehler war, kannst du es nicht rückgängig machen. Es gibt nichts endgültigeres als den Tod. 
Gestern war zum erstenmal kein einziger Kontra Punkt. Heute immer noch nicht, aber nach einem Gespräch mit meiner Therapeutin sieht alles nicht mehr ganz so grau aus. Ich weiß das es noch paar Tage, vielleicht auch Wochen dauern wird. Doch dann kommen wieder Kontra Punkte, auch wenn es nur einer ist.