Samstag, 31. August 2013

Gestern war ich ja wie schon gesagt an der Ostsee, da mein Papa Geburtstag hatte und da feiern wollte. Bilder kommen natürlich noch in einen extra Post :)
Es war für mich am Anfang okay, aber nach einer Zeit merkte ich, dass das mir alles zu viel war. Ich kann nicht den ganzen Tag mit Menschen verbringen, das ist für mich eine Qual. Ich konnte mich aber nicht einfach in mein Zimmer zurück ziehen und Ruhe haben. Es war so schwierig für mich. Ich wurde immer Stiller und redete kaum noch. Ich habe mich so sehr gehasst, weil mein Papa gemerkt hatte, dass es mir nicht gut ging. Dabei sollte es doch sein Tag sein..... und ich habe es wieder mal nicht geschafft mich zusammen zu reißen.
Es war trotzdem ein schöner Tag für ihn hat er mir gesagt und das er sich sehr freut, dass wir da waren. Heute kommen sie auch schon wieder und ich muss erstmal die ganze Bude putzen :)

Mittwoch, 28. August 2013

NEIN NEIN NEIN
was war das denn gestern???? Ich sah mich irgendwann einfach auf dem Sofa sitzen und habe mich mit allem, was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, vollgestopft. Ich hatte danach solche Schmerzen und jede Bewegung war eine Qual. So krass hatte ich das einfach noch nie.. Ich weiß es ist unfair und man macht so was auch nicht, aber ich musste den Rest der noch essbar ist in dem Müll bringen. Ich habe einfach zu sehr Angst, dass so etwas wieder passiert. Wobei heute denke ich nicht. Mich ekelt jeder Gedanke an Essen einfach nur an. Ich werde den restlichen Tag mit Sport verbringen.

Sonntag, 25. August 2013

Normalität

Ich beneide die Menschen die essen weil es nunmal völlig normal ist. Die denken nicht an die Kalorien und überlegen nicht gleich wieviel Sport sie noch machen müssen um das wieder auszugleichen. Die sich ein Stück Kuchen zum Kaffee gönnen und es genießen. Das Schlimme dabei ist, dass es das Normalste der Welt ist. Es gehört zu uns wie der Herzschlag oder das Atmen. Man sollte das nicht zum Mittelpunkt des Lebens machen.
Ich weiß nicht wann ich das letzte Mal so unbefreit gegessen habe oder mir nicht so viele Gedanken generell um das Essen gemacht habe.
Ich denke da realistisch und weiß, dass ich das nie wieder so bekommen werde. Ich hoffe einfach nur das ich irgendwann lerne damit umzugehen und auch mit diesen Gedanken endlich wieder genießen kann.

Freitag, 23. August 2013

nächste woche

Ab morgen sind meine Eltern für eine Woche weg. Mein werter Papa wird alt (:D) und da flieht er lieber an die Ostsee. Für diesen Tag fahren ich und mein Bruder auch nach, fahren dann aber wieder Abends. Welch eine Ironie, vor ein paar Monaten hatte ich solche Angst vor ihm und jetzt bin ich 2x 3 Stunden auf engstem Raum mit ihm zusammen. Mal gucken wie es wird, vermutlich werde ich so wenig wie möglich in der Nacht schlafen, damit ich dann die ganze Fahrt über schlafen kann.

Ich musste für die Woche wieder etwas zunehmen, weil ich ganz genau weiß, dass ich die Woche viel Sport und wenig essen werde. Irgendwie freue ich mich darauf. Alleine zu sein, rund um die Uhr, bedeutet für mich ein Stück Freiheit. Ich muss nicht immer mit Jacke rumlaufen um die Narben zu verdecken und ich fühle mich einfach nicht mehr so beobachtet. Ich weiß aber auch das es sehr schlimm werden kann. Der ersten Tage werden gut, aber dann kommt wieder die Erkenntnis was für ein Mensch ich bin und dann wirds gefährlich....
Wir werden sehen, einen Tag bin ich ja auch bei meiner Oma+Opa und dann muss ich notgedrungen nach Ewigkeiten zum Friseur (es ist für mich eine Qual vor einem riesigen Spiegel zu sitzen)
Sonst habe ich allen abgesagt, ich brauche einfach die Ruhe um mich rum.

Donnerstag, 22. August 2013

Gedanken der Nacht

Ich persönlich finde Liebe ist bei den meisten Menschen nur Einbildung und Illusion. Sagen wir mal etwa 80 % der Beziehungen/Ehen bestehen nur wegen einer riesigen Lüge. Durch die Gesellschaft wird uns vermittelt das man einen Partner haben muss um nicht unglücklich zu enden. Sie bestehen aus Angst alleine zu sein. Ich sage nicht, dass jene Menschen nichts für einander empfinden, man kann sich Liebe einbilden. Der Körper kann sehr leicht einem etwas vorgaukeln und man denkt das ist Liebe. Ich sage auch nicht, dass es keine Liebe auf der Welt gibt. Etwa 20 % der Beziehungen/Ehen bestehen auf der Grundlage von echter und bedingungsloser Liebe. Es ist nicht die Frage ob du bis zum Ende deines Lebens mit diesem Menschen zusammen sein willst. Es ist die Frage ob du für den Menschen sterben würdest, ob du bereit bist unendliche Schmerzen auf dich nehmen würdest, ob du hier und jetzt deine Freunde und Familie aufgeben würdest, nur für diesen einen Menschen. Vielleicht liege ich auch falsch, ich meine ich habe keine Ahnung von Liebe, da ich noch nie jemanden geliebt habe, also korrigiert mich wenn ich falsch liege, aber so sieht gerade meine Meinung aus.

Montag, 19. August 2013

Sommertraum

Die Sonne erwärmt die Haut. Der Sand unter meinen Füßen ist angenehm warm. Ich habe einen schwarzen Bikini an und laufe über den Strand. Ich fühle ein echtes Lächeln auf meinen Lippen. Meine Haut sieht richtig schön gebräunt aus und ich fühle mich in meinen Körper unfassbar wohl. Ich laufe zwischen all den Menschen ohne Gedanken und Scham rum, ich fühle mich frei.
Es ist kalt und der Regen auf dem Fensterbrett weckt mich. Ich blicke mich um. Sehe die dunklen Wolken, sehe meine weiße Haut und will am liebsten wieder sofort einschlafen und in meinem Traum zurück. Es hat sich so echt angefühlt...

Freitag, 16. August 2013

letzte Woche

Meine Oma aus Schweden war die letzte Woche bei uns und mein Zimmer war voll mit Matratzen. Ich konnte also kein wirklichen Sport machen. Ich habe dadurch weniger gegessen, mein Gewicht ging steil nach unten. Das wenige Essen und Muskeln die sich abgebaut hatten, haben doch ganz schön reingehauen. Es war einfach wieder zu niedrig und ich musste wieder mehr essen. Leider finde ich einfach kein richtiges Mittelmaß und es war wieder "zu viel". Jetzt ist sie weg und ich kann endlich wieder Sport machen. Krass wie schnell man abbaut wenn man mal ein paar Tage kein Sport macht. Leider habe ich das immer noch nicht geschafft wieder weniger zu essen, aber wenn ich die Zahl jeden morgen sehe, hoffe ich, dass ich das wieder schaffe. Also ab in die Sportsachen und endlich wieder bis zur vollkommenen Erschöpfung arbeiten :)

Freitag, 9. August 2013

Tornado

Ich vergleiche meine Depression oft mit Tornados. Sie kommen und gehen wie sie wollen, man kann kaum etwas dagegen tun. Wenn sie da sind zerstören sie alles ohne Rücksicht. Sie lassen das pure Chaos hinter sich, wenn sie wieder weg sind. Zurück bleiben Trümmer. Man kann sich aufraffen und alles wieder aufbauen, doch ich habe nicht die Kraft und den Willen und so lebe ich in diesen Trümmern und hoffe das es lange dauert bis es wieder einmal so weit ist.

Donnerstag, 8. August 2013

B.

Wenn dich etwas bisschen mehr Anstrengung kostet gibst du auf... gibst du mich auf. Ich kann nich von dir erwarten mit mir und meinen Problemen zu leben, hatte ich nie. Hab immer gesagt Beziehung geht nicht für mich. Nähe wird immer auf Distanz gehalten. Berührungen lassen mich zusammen zucken. Schuldgefühle bei jedem Blick in die Augen. Ich wusste immer das ich dir nicht gut tue, kaum Platz in meinem mikriegen Herz. Du bist jetzt in einer Beziehung. Ich gönne es dir, du verdienst es glücklich zu sein. Tu mir bitte nur ein Gefallen und nehme nie wieder Kontakt mit mir auf. Ich will das endgültig vergessen. 
Blicke - Zeichnungen - Verbindung - Lächeln - Longpapes - Bahnhof - kiffen - Winter - rauchen - Träume - schweigen und doch reden - Umarmung - Marktplatz - ......
Es ist jetzt vorbei und und mein Herz ist vollkommen verschlossen. Der letzte Funke Hoffnung erloschen.


Dienstag, 6. August 2013

MÜLLSACK

Ich zittere am ganzen Körper, irgendwie hatte ich gerade einen Anfall. Ich hab mein halbes Zimmer weggeschmissen, alle alten Sachen liegen jetzt im Mülleimer. Ich konnte nicht mehr aufhören. Alles landet in einem riesen Müllsack. Ohne mit der Wimper zu zucken habe ich Erinnerungen weggeworfen, Bilder, Briefe, Karten, Gegenstände. Ich konnte nicht aufhören. Jetzt gerade gucke ich mich hektisch um was ich noch wegwerfen kann. Hätte ich nicht so viele Bücher wäre mein Zimmer jetzt leer. Ich weiß nich was das ist, hoffe nur das es bald aufhört.
Bin gespannt was meine Therapeutin dazu sagt. Wahrscheinlich produziert sie das auf mein Leben, das ich einfach alles wegwerfen will und in einem leeren Raum langsam und qualvoll sterbe.

Donnerstag, 1. August 2013

04:43 Uhr

Ich schlage die Augen auf, irgendetwas hat mich geweckt. Ich blicke mich benebelt um. Für ein paar Sekunden denke ich nichts, dann kommen die Erinnerungen. Ich und mein verkacktes Leben. Ich hasse diesen Moment, deswegen habe ich so Angst zu schlafen und zögere es immer bis es nicht mehr geht raus. Ich dreh mir ne Kippe und rauche, während die Menschen um mich rum schlafen und seelig ruhen. Die Sonne geht langsam auf, es riecht nach frischen Regen. Ich rauche auf, lege mich wieder hin und versuche meine Gedanken zu unterdrücken.